Hausbooturlaub Charterschein

volle-Fahrt-voraus-Wassersport-Motoryacht-Ferien-auf-dem-Wasser-mit-der-Familie Hausbooturlaub Charterschein

Ein Hausbooturlaub stellt den perfekten Einstieg in den Wassersport dar. Und zwar mit dem Hausbooturlaub Charterschein. Freizeitkapitäne und all jene, die das Wasser lieben, können mit einem Hausbooturlaub inmitten der Natur die schönsten Tage des Jahres verbringen. Zusätzlich können sie prüfen, ob der Bootssport eine Thema ist, dass in Zukunft intensiver verfolgt wird.

Werden die Gewässerkarten rund um die beliebtesten Reviere in Deutschland etwas genauer betrachtet, wird schnell festgestellt, dass es rund 700 km führerscheinfreie Wasserstraßen gibt. Unter anderem in Brandenburg, bis vor die Tore von Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Sachsen-Anhalt, Saarland und Rheinland-Pfalz.

In diesen Gebieten können Skipper mit einer Charterbescheinigung führerscheinfrei Motoryachten und Hausboote nutzen. Das bedeutet, dass kein Führerschein Binnen vorgelegt werden muss.

Ohne Einweisung geht es nicht

Für den Hausbooturlaub Charterschein und damit das führerscheinfreie Führen von Hausbooten und Motoryachten muss eine Einweisung über das Charterunternehmen erfolgen. Deren Umfang ist auf mindestens drei Stunden festgelegt. Bei dieser Einweisung werden die unterschiedlichsten Kriterien für das Führen einer Motoryacht oder eines Hausbootes genau erläutert. Wie die Einweisung im Detail abläuft und welche Punkte dabei besprochen werden, erfährst du hier:

Auch in unseren Nachbarländern ist es für dich möglich, als Nachwuchsskipper in führerscheinfreie Bootsferien zu starten. Unter anderem in Frankreich, Polen, in den Niederlanden, Italien, Irland und im Vereinigten Königreich.

Die Bedingungen für einen führerscheinfreien Bootsurlaub

Mehr als 700 km Wasserstraßen lassen sich alleine in Deutschland finden, die du ohne Bootsführerschein nutzen kannst. Diese Wasserstraßen sind für dich aber nur dann mit einem Hausboot oder mit einer Motoryacht befahrbar, wenn du einen Charterschein hast. Den Charterschein machst du bei deiner Anreise direkt bei deinem Vermieter für dein Wasserfahrzeug. Du musst dich also nicht im Vorfeld darum kümmern.

Nicht nur der ADAC sieht in dieser Charterbescheinigung eine durchaus große Chance, den Urlaub auf dem Wasser deutlich attraktiver zu gestalten. Das führerscheinfreie Anmieten von Wasserfahrzeugen sorgt dafür, dass der Einstieg in den Wassersport erleichtert wird. Und dass dies in Deutschland gut funktioniert, zeigt die stetig steigende Zahl an Charterkunden, die sich für einen Urlaub auf dem Wasser interessieren.

Doch nicht nur in Deutschland ist das führerscheinfreie Urlauben auf dem Wasser sehr beliebt. Vor allen Dingen in Irland, in Frankreich und in Holland hat sich diese Urlaubsalternative bereits seit vielen Jahren etabliert. Denn Urlaub auf dem Wasser ist nicht nur erholsam und abwechslungsreich. Er lädt zum Erkunden und Erleben ein und ermöglicht es, die Natur von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

Der ADAC fordert aus diesem Grund unter anderem, dass die Qualität der Einweisung regelmäßig überprüft wird. Zudem wird empfohlen, die Charterscheinreviere nicht nur wohlwollend zu prüfen. Sie sollen auch weiter ausgebaut werden. Reviere, die für einen Ausbau dieser führerscheinfreien Urlaubsmöglichkeiten geeignet sind, hat der ADAC bereits bei den zuständigen Ministerien eingereicht. Es gilt nun nur noch, diese zu prüfen und zu genehmigen.

Was ist ein Hausbooturlaub Charterschein?

Unter einem Hausbooturlaub Charterschein musst du dir eine amtlich anerkannte Bescheinigung vorstellen. Sie erlaubt dir das Führen eines gemieteten Wasserfahrzeuges. Dabei geht es nicht darum, dass du eine Erlaubnis für das Nutzen eines Ruderbootes einholst. Es geht um motorisierte Wasserfahrzeuge, wie du sie in Form von Hausbooten und Motoryachten auf unseren Gewässern vorfindest.

Die Bescheinigung für das führerscheinfreie Nutzen der Wasserfahrzeuge gilt nur für die jeweilige Mietzeit. Machst du eine Woche Urlaub auf dem Wasser, gilt deine Charterbescheinigung auch nur für diese eine Woche. Die Charterbescheinigung ist zudem nicht übertragbar. Sie gilt nur für die Binnengewässer, die auf der Bescheinigung vermerkt wurden. Wenn du deinen Charterschein in den Niederlanden machst, kannst du damit beispielsweise nicht auf der Mecklenburgischen Seenplatte unterwegs sein.

Einen Ersatz für den Sportbootführerschein Binnen stellt der Hausbooturlaub Charterschein somit nicht dar. Die Bescheinigung erlaubt dir aber, einen unbeschwerten Urlaub auf dem Wasser zu verbringen. Auch dann, wenn du lediglich ein Freizeitkapitän bist und keine umfangreichen Erfahrungen im Wassersport hast.

Die Voraussetzungen für das Ausstellen von einem Hausbooturlaub Charterschein:

  • Ausführliche praktische und theoretische Einweisung von mindestens 3 Stunden durch das Charterunternehmen
  • Maximale Länge des Wasserfahrzeuges darf 15 m nicht überschreiten
  • Maximal 12 Personen sind an Bord erlaubt
  • Eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h darf nicht überschritten werden

Zusätzliche Regelungen und Bedingungen

  • Der Wassersportler darf mit einem Hausbooturlaub Charterschein nur gekennzeichnete Fahrrinnen nutzen
  • Es gilt ein Fahrverbot ab Windstärke 4
  • Alle Personen müssen an Bord Rettungswesten tragen
  • Das Wasserfahrzeug darf nur am Tag bewegt werden

Unser Tipp

Wenn du genauere Informationen zum Hausbooturlaub Cahrterschein und zum führerscheinfreien Anbieten einer Motoryacht oder eines Hausbootes suchst, empfehlen wir dir, bei deinem Charterunternehmen genau nachzufragen. Erkundige dich bereits vor der Buchung, wie der Charterschein vergeben wird. Frage nach, wann die Einweisung erfolgt und welche Unterlagen du dafür vorlegen musst. Wichtig ist, dass du deinen Personalausweis mitbringst und deinen Führerschein für das Auto.

Bedenke auch, dass der Charterschein nicht übertragbar ist. Die Person, die den Charterschein macht, ist auch gleichzeitig der Kapitän bei eurer Urlaubsreise.